Chat with us, powered by LiveChat

Viele Menschen wählen ihre Schlafzimmerfarbe willkürlich je nach Lust und Laune. Was eigentlich sinngemäß klingt, kann auch kontraproduktiv für die Erholung sein. Grundsätzlich ist vor allem zwischen knalligen Farben und Pastelltönen zu unterscheiden. Kräftige Farben stehen für Lebendigkeit und Energie, die wir im Schlaf nicht brauchen und eher zu Unruhen führen. Sanfte Farben hingegen wirken ruhiger und entspannender auf uns Menschen. Außerdem lassen sie Räume größer wirken – also gleich ein doppelter Pluspunkt!

Farben und Ihre Wirkungen

Rot symbolisiert Wärme, Temperament und Aktivität. Sie ist energiegeladen und wird deshalb oft als die Farbe der sexuellen Energie bezeichnet. Aus diesem Grund ist die Farbe Rot in Schlafzimmern gerne gesehen. Man sollte allerdings darauf achten, die Farbe nur in Akzenten einzuarbeiten und nicht ganze Wände zu streichen, weil das wiederum für das Land der Träume zu stark einwirkt.

Gelb/Orange symbolisieren Freude, Ausgelassenheit und Glück. Wer jeden Morgen mit einem wärmenden, behaglichen Gefühl geweckt werden will, ist hier genau richtig. Trotzdem sollte der Ton nicht zu kräftig sein um die maximalen Vorteile aus der Farbe ziehen zu können. Ideal eignen sich Apricot-Töne sowie ein helles, blasses Gelb.

Lila wird mit Weiblichkeit, Intuition und übernatürlichen Kräften verbunden. Ein helles Lavendel oder Flieder wirkt exotisch und edel zugleich. Des Weiteren können, zurückhaltend verwendet, Lilatöne im Schlafzimmer eine geheimnisvolle, meditative Atmosphäre schaffen, ohne sakral zu wirken.

Grün verbreitet Geborgenheit, Gesundheit, Ruhe und Entspannung und passt aus diesem Grund sehr gut in jedes Schlafzimmer. Je kühler der Grünton desto entspannender die Wirkung. Außerdem wird der Farbe nachgesagt, dass es die Lärmempfindlichkeit der Menschen mindert. Hier bietet es sich an, die Farbe in straßenseitig gelegenen Schlafzimmern zu integrieren.

Rosa steht für Optimismus und Positivität. Zusammen mit Grün und Blau gilt Rosa als besonders schlaffördernd und regt unsere Gelassenheit und innere Ruhe an.

Blau fördert Zufriedenheit, Ruhe und Harmonie. Sie verbindet Ruhe mit Entspannung und wird deswegen im Schlafgemach sehr gerne eingesetzt. Eine blaue Wand kann im Schlafzimmer Wunder wirken: Nicht nur symbolisiert die Farbe die Harmonie zwischen Mann und Frau, sondern hilft gegen späte Heißhungerattacken. Der Grund dafür ist unsere Assoziation mit Farben: Weil es keine natürlichen blauen Lebensmittel gibt, erinnert uns die Farbe nicht an essen – somit gelüsten wir weniger danach! Vor allem die Kombination aus Blau und Grün soll eine perfekte Schlafzimmerkombination sein.

Wir sind schon fast am Ende und wenden uns den Farben der Natur. Natürliche Brauntöne symbolisieren Gemütlichkeit, Erdung und Wärme. Wie wir alle wissen, können sie – falsch eingesetzt – leider bedrückend wirken. Wenn die Töne aber hell und freundlich bleiben steht nichts mehr im Weg in einem Schlafzimmer a lá Natur zu schlafen. Wenn man hier noch grünblaue Akzente setzt, ist man rundum gut versorgt.

Zu guter Letzt sind wir bei weiß angekommen. Sie steht für Reinheit, Sauberkeit, Ordnung und Leichtigkeit. Schwierig ist es allerdings das Gleichgewicht zwischen reine Leichtigkeit und steril kalt zu finden. Mit einigen wenigen Farbakzenten kann aber eine perfekte Umgebung geschaffen werden.

Wir hoffen mit dieser Aufklärung deine Entscheidung der Farbenauswahl für dein Schlafzimmer vereinfacht zu haben und freuen uns wie immer auf Fotos und Inspiration auf Instagram.